China: Dynastien für Einsteiger

China gehört zu den ältesten Zivilisationen bzw. Hoch-Kulturen der Menschheit. Als Träger dieser Kultur und als dominierende Volksgruppe haben sich in der chinesischen Geschichte die Han-Chinesen etabliert. Schriftliche Aufzeichnungen reichen über 3500 Jahre zurück. Nicht alle Dynastien sind nachgewiesen.

Frühzeit (Bronzezeit)

5000 – 2100 v. Chr.

Frühe Dynastien:

  1. Xia-Dynastie (2200–1600 v. Chr.); keine Nachweise
  2. Shang-Dynastie (1600–1046 v. Chr.)
  3. Zhou-Dynastie (1046–256 v. Chr.)

Kaiserzeit:

In den über 2000 Jahren des chinesischen Kaiserreichs wechselten sich Zeiten relativer Stabilität mit Einfällen nomadischer Völker ab, wobei die Nomaden v. a. aus den nördlichen Regionen in das Reich der Mitte eindrangen. Und – es kam zu heftigen Verwerfungen zwischen den Dynastien, mit teils lang andauernden Teilungen des Reiches.

  1. Qin-Dynastie (221–207 v. Chr.)
  2. Han-Dynastie (206 v. Chr.–220 n. Chr.)
  3. Zeit der Drei Reiche (220–280)
  4. Jin-Dynastie (265–420)
  5. Die Südlichen und Nördlichen Dynastien (420–581)
  6. Sui-Dynastie (581–618)
  7. Tang-Dynastie (618–907)
  8. Die fünf Dynastien und zehn Königreiche (907–960)
  9. Liao-Dynastie (916–1125), Song-Dynastie (960–1279), Jin-Dynastie (1125–1234)
  10. Yuan-Dynastie (1279–1368) | unter mongolischer Herrschaft
  11. Ming-Dynastie (1368–1644)
  12. Qing-Dynastie (1644–1911) | unter mandschurischer Herrschaft

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.