Suzhou – fein leben im ‚Garten des bescheidenen Beamten‘

Suzhou. Die bis ins 19. Jh. nach Peking zweitgrößte Stadt des Landes setzte einst Maßstäbe für feine Lebensart. Noch heute ist sie Chinas Zentrum für Seidenkultur und immer noch gibt es Kanäle, die die Altstadt durchziehen. Worüber man aber vor allem reden muss ist die Gartenkultur. Sie wurde hier geboren. Von den einst ca. 270 Gärten während der Ming-Dynastie (1368-1644) ist ein Dutzend erhalten geblieben; restauriert gehören die besten zum UNESCO-Weltkulturerbe. Spätestens jetzt ahnen wir, hier könnte es eng werden.

Wir wählen den größten zur Besichtigung aus, den „Garten des bescheidenen Beamten“ oder besser, den „Garten der Politik meiner Wenigkeit“. Der erste Besitzer ist ein den Staatsdiensten entronnender Beamter. Nur noch den Zielen des kleinen Mannes will er sich widmen, die große Politik, nun ja. Reich durch die Seidenindustrie, dadurch viele gut gebildete Beamte, die sich im Ruhestand diesen politikfernen Paradiesen widmen konnten, so entstanden die Literatengärten, die so ganz anders als unsere europäischen sind: weite Rasenflächen wird man vergeblich suchen, ebenso gerade Kieswege, bunte Blumenrabatten, Marmorgöttinnen, Springbrunnen und Parkbänke. Stattdessen gliedern Mauern, Wandelgänge, Felsen, Zickzack-Brücken, Teiche und Pavillons das Gelände, Bachgeriesel dringt ans Ohr. Die landschaftliche Vielfalt mit ihren Gegensätzen – Berge und Wasser, … – steht im Vordergrund. Alles hat seine Symbolik. Lotos heißt ‚lian‘ und ist lautgleich mit dem Wort für Liebe. Und hinter Szenerie- und Hallennamen verbergen sich Anspielungen auf Geschichten und Legenden.

Ansonsten in Suzhou: musikalische Teeverkostung und Fahrt zum Tigerhügel. Hier sollen die Gebeine des Stadtgründers ruhen und hier steht als „Schiefer Turm“ eine Pagode, die in der Tat 1000 Jahre alt ist und zum Wahrzeichen der Stadt zählt.

 

2 thoughts on “Suzhou – fein leben im ‚Garten des bescheidenen Beamten‘”

  1. Danke, dass du uns an eurem Wahnsinnsabenteuer teilhaben lässt… tolle Geschichten und tolle Bilder 🙂

Kommentare sind geschlossen.