Feder-Fußball

Grün, weitläufig, beliebt. Mitten im Stadtzentrum liegt der Zhonghan-Park. Wobei, um den Genuss des Grünen in der Millionen-Metropole geht es den wenigsten Besuchern. Der Park ist das erweiterte Wohnzimmer der Leute, ihre Bühne, ihr Tanz- und Fitness-Studio, ein Treffpunkt. Der Park bietet Plätze, Wege und schattige Plätzchen für deren Lieblingsbeschäftigungen: Musizieren, Wasser-Kalligrafie mit riesigen Pinseln, Mahjongg und … Feder-Fußball.

Habt ihr das schon mal Feder-Fußball gespielt? Die Chinesen mögen diesen Sport und vermutlich stammt er auch aus China, wo er unter dem Namen Jianzi bekannt ist. Die Wurzeln werden im Cuju vermutet, einem Sport, der dem heutigen Fußball ähnelt. So 3000 Jahre soll das jetzt her sein. Es existieren Variationen des Spiels, man kann allein, zu zweit oder im Kreis kicken oder versuchen, den Ball – pardon, Federhahn – 100 Tritte lang in der Luft zu halten.

Bei den Olympischen Spielen 1936 wurde Federfußball das erste Mal in Europa präsentiert. Seit ca. 25 Jahren wird er auch in Deutschland aktiv gespielt. Zwar ist der neuartige Ballsport hierzulande noch lange nicht so populär wie in Asien, jedoch gibt es schon die ersten offiziellen Turniere und Wettkämpfe.

➡️ Wie kann man Jianzi kicken, 踢毽子:

➡️ So kann es aussehen, wenn ihr es geschafft habt: 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.