Diagnose Leberhitze (für S.)

Blick in eine chinesischen Apotheke:

HaomaIn diesem Blog erschien vor ein paar Wochen ein Artikel zu den heilenden Fähigkeiten der chinesischen Schwiegermama. Sie hat jahrzehntelang in einem Shanghaier Krankenhaus gearbeitet. Jetzt hat hier jemand um Hilfe gebeten. Ob man nicht mal die Mama, nun ja. … Sie hat die Symptome beschrieben. Solche Sachen wie Hitze im Magen. Überhaupt Hitze. Mal an den Händen, dann wieder am ganzen Körper. Dann dieses Brennen im Rachen und der Druck auf die Augen, das Schwindelgefühl beim Aufstehen und der heftige Druck im Kopf, der sogar zu Wortfindungsstörungen führen kann. Müde, erschöpft … . Wir haben in Shanghai angerufen. Kann die Schwiegermama aus der Ferne helfen?

Sie hat viel gefragt, zur Lebenssituation der Kranken im Allgemeinen und zu Vorlieben im Speziellen. Es ging ein wenig Hin und Her, dann ist sich die Schwiegermama bei der klaren Symptomlage sicher: hier handelt es sich um einen Fall von Leberhitze. Dafür typisch sind die Hitze und der Druck auf die Augen. Was ist zu tun? Unsere Patientin soll bittere Lebensmittel zu sich nehmen, diese helfen beim Heilen, wie alle Sorten Rettich, chinesische grüne Bohnen oder das Fruchtfleisch des Lotussamens. Und sie soll meiden: Alkohol, Gegrilltes und Geräuchertes. Wichtig sind Ruhe und ausgewogene Freizeit-Aktivitäten und auch die Sauna ist tabu. Wir wissen natürlich, bei allem Bemühen und Hinterfragen: es bleibt eine Ferndiagnose. Vielleicht helfen die Tipps dennoch.

In jedem Fall: Gute Besserung!

1 thought on “Diagnose Leberhitze (für S.)”

  1. Der Rücklauf von S.: ein parallel befragter Potsdamer TCM-Kollege ist ebenfalls zum Ergebnis der Leberhitze gekommen. Aber was sage ich, auch der junge Mann war froh, als er von dem Ergebnis aus China hörte. 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.