Kühlend und schmerzstillend: Ingwer

38 Grad. Mehr geht kaum. Und mehr muss man auch nicht sagen. Doch gegen die Hitze ist ein Kraut gewachsen, oder besser, eine Knolle – Ingwer. In der chinesischen Medizin ist der „Scharfmacher“ unter den Knollen schon lange als Heilmittel bekannt. Er punktet mit seinen Inhaltsstoffen: neben Vitamin C und jeder Menge Mineralien sind das Scharfstoffe sowie ätherische Öle.

Kühlend

Der unterirdische Hauptspross des Ingwers wird als Küchengewürz oder Arzneidroge verwendet. | CC0

Im Sommer essen die Chinesen gern „kalte“ Gemüsesorten: Gurken, Sellerie, Rettich, … und würzen diese u. a. mit Ingwer. Die Scharfstoffe bringen den ermatteten Kreislauf in Schwung und lassen das Blut im Körper zirkulieren, der Stoffwechsel wird aktiviert. Der Alleskönner setzt zudem die Produktion von Verdauungssäften in Gang, was wiederum Magen und Darm im Sommer die Arbeit erleichtert. Zudem wärmt er leicht von innen, deshalb kann man Hitze von außen leichter aushalten. Wegen dieser Wirkung ist Ingwer in heißen Ländern auch als Zusatz in Kaffee oder Tee beliebt und Bestandteil vieler Gerichte. Schmerzen nach einem langen Sommertag Arme und Beine, dann hilft auch hier die Wunderknolle.

Heilend

Erst kürzlich wurde die scharfe Wurzel zur „Heilpflanze des Jahres 2018“ gekürt. Der unterirdisch wachsende Teil der Ingwerpflanze soll Übelkeit und Erbrechen vorbeugen, unter anderem in der Frühschwangerschaft oder auf Reisen. Was ist da dran? Offensichtlich lässt sich dazu lediglich eine einzige Studie zu Ingwer unter Alltagsbedingungen finden und diese zudem mit lediglich 80 Teilnehmenden. „In dieser Studie verringerten sich bei einigen, aber nicht bei allen Messungen die Symptome. Ob der Effekt stark genug ist, um für Reisekranke tatsächlich einen Unterschied zu machen, lässt sich anhand der Studie nicht beantworten. Als Wirksamkeitsbeleg finden wir sie deshalb nicht überzeugend.“*

Chinesische Medizin

Rheuma, Muskelschmerzen, Entzündungen:
Der schmerzstillende Effekt ist am besten durch Studien belegt.
ℹ️ TIPP: Ingwer am Stück etwas köcheln oder in der Mikrowelle erwärmen, anschließend in ein Zentimeter dicke Scheiben schneiden und auf die betroffenen Stellen legen.

Magen-Darm-Beschwerden:
Der verdauungsfördernde Effekt ist seit langem bekannt.

Blutgerinnung:
Möglicherweise existiert ein hemmender Effekt; jedoch ist der unzureichend erforscht.

Übelkeit und Erbrechen: *
Da könnte etwas dran sein, aber überzeugend sind die bisherigen Erkenntnisse keineswegs.
ℹ️ TIPP: Kapsel, Tropfen oder frisch geschältes Ingwerstückchen eine halbe Stunde vor der Reise einnehmen. Wirkt etwa vier Stunden.

➡️ Bislang nicht bewiesen:
Ob Ingwer allerdings einer Erkältung vorbeugen kann, das Abnehmen erleichtert oder gar vor Krebs schützt, müssen wissenschaftliche Studien erst beweisen.

➡️ Vorsicht: Kein Ingwer für Schwangere! Einige Inhaltsstoffe können die Wehen auslösen.

Rezepte mit Ingwer

Ingwer-Tee

Zutaten:
100 Gramm Ingwer, 350 Milliliter Grüner Tee, 2 Esslöffel Agaven-Dicksaft,
Bei Bedarf: Mineralwasser, Kräuter

Ingwer in Stücke schneiden und mit 400 Milliliter Wasser zehn Minuten kochen oder in heißem Wasser ziehen lassen. Abkühlen lassen und die Stücke durch ein Sieb gießen. Mit dem Tee und Agaven-Dicksaft mischen. Bei Bedarf mit Mineralwasser auffüllen. Kühlende Kräuter wie Minze oder Salbei hinzugeben.

Dorade mit Ingwer

Fische sind in China äußerst beliebt. Sie symbolisieren Überfluss und dürfen deshalb bei keinem Festmahl fehlen. Auch bei uns zu Hause in Berlin kommt Fisch gern und häufig auf den Tisch.

Zutaten:
Zwei frische Doraden, 1 TL Salz, 2 EL Reiswein, Ingwer, Chili (frisch oder Pulver) für die Marinade. Speiseöl, 1 EL leichte Sojasoße, 1 EL Zucker … [ weiterlesen ]

Familienrezept: Garnelen mit Ingwer-Reiswein-Soße

Familien, die an der Ostküste Chinas leben oder ursprünglich von dort kommen, lieben Meeresfrüchte. Sie kommen, so oft es geht, auf den Tisch. Also auch bei uns. Zudem lassen sich Garnele & Co schnell und einfach zubereiten.

Zutaten:
250 g Garnelen, 1/2 TL Salz, 1 Stück Ingwer, 2 TL Reiswein, 1 Hauch Chili, 1 TL Sichuan-Pfeffer … [weiterlesen]

Familienrezept: Rot geschmortes Rindfleisch mit Ingwer und Sternanis

Kalte Tage sind eine gute Zeit für „Hong Shao Niu Rou“, das rot geschmorte Rindfleisch. Es zählt in China zu den beliebtesten Fleischgerichten,es ist ein Klassiker, der je nach Landstrich variieren kann und offensichtlich auch je nach Familie. Das Köcheln dauert ein wenig, aber ansonsten ist unser Familienrezept überaus alltagstauglich:

Zutaten für 4 Nasen: … [weiterlesen]

Familienrezept: Miesmuscheln mit Chili, Ingwer & Reiswein

Familien, die an der Ostküste Chinas leben oder ursprünglich von dort kommen, lieben Salzwasserfische und Meeresfrüchte. Sie kommen, so oft es geht, auf den Tisch. Also auch bei uns. In Berlin.

Zutaten:
500 g Muscheln (hier Miesmuscheln),
2 Knollenbeine Ingwer, Chili (je nach Schärfegrad, wir max. 1/2 kleine Schote)
1 EL Reiswein, 2 EL Pflanzenöl, 2 EL Sojasoße, Salz und Zucker … [weiterlesen]

Quellen:
*medizin transparent: Ingwer: ein Mittel gegen Übelkeit?
german.china.org: Ingwer im Sommer tut gut! vom 03.07.2015
apotheken-umschau.de: Warum Ingwer gesund ist, vom 13.01.2017
Culinaria China: Chinesische Spezialitäten, tandem-Verlag, 30. März 2015, S. 284

4 thoughts on “Kühlend und schmerzstillend: Ingwer”

  1. Danke für deinen nützlichen Artikel.

    Ich bin bereits länger ein ruhiger Leser. Und jetzt
    musste mich mal zu Wort melden bzw. mich mal bedanken.

    Mache genauso weiter, freue mich schon auf den nächsten Beitrag

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.