Mazu (für Jürgen)

„Die chinesische Göttin der Seefahrt MAZU hält etwas im rechten Arm. Um welchen Gegenstand handelt es sich dabei und gibt es einen Grund dafür diesen Gegenstand im rechten Arm zu halten? Der obere Teil sieht wie ein Herz aus.“


Von Zeit zu Zeit schaut Jürgen beim Pan-da vorbei und dann, dann stellt er gern ungewöhnliche Fragen. So auch heute. Dann mal fix, denn im Pan-da liegen weitere Fragen, darunter ein intensiv zu recherchierender „Notfall“. … Mazu (媽祖 Māzǔ), die Göttin des Meeres, gilt in China als Schutzpatronin der Seeleute und der Fischer. „Bekannt und verehrt wird sie vor allem im Süden Chinas, im Kanton, und da vor allem in den Küstenregionen bis Taiwan.“, sagt Herr P.. In der Regel trägt sie überaus farbige oder goldene Kleider und die traditionelle Kopfbedeckung chinesischer Herrscher und Würdenträger – den Mian Guan. Aber das ist Jürgen offensichtlich bekannt.

Im Arm hält sie ein so genanntes Ruyi-Zepter (chin. 如意 rúyì = „alles nach Wunsch“). Das ist ein Talisman der chinesischen Kultur, der dem Besitzer Glück und Segen bringen soll und somit kein klassisches Herrschafts-Symbol ist, wie wir das von europäischen Herrschern kennen. Meist ist das Zepter leicht s-förmig geschwungen und besteht aus einem Kopf in der Form einer Wolke, eines Herzens oder eines Pilzes. Es kann gefertigt sein aus Hartholz, Jade, Elfenbein, Koralle, diversen Edelmetallen sowie Lack.

HB-Ruyi.JPG
CC BY-SA 3.0, Link

2 thoughts on “Mazu (für Jürgen)”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.