Antibakteriell – Zimt (Heilen)

Zimtsterne, Spekulatius und Glühwein: das süß-pikante Aroma von Zimt begleitet uns vor allem in der Weihnachtszeit. Dabei wird es wegen seines holzigen Aromas in der chinesischen Küche auch gern zum Würzen von Schmorgerichten verwendet. Die Rinde wird dabei mitgekocht, essen sollte man sie allerdings nicht.

Zimtpflanze

Zimtpflanze – zählt zu den Lauraceae (Lorbeergewächsen)

Inzwischen nimmt man an, dass Zimt mit zu den ältesten genutzten Gewürzen zählt. Und einst zu den teuersten. Ein Zimtröllchen galt bei den Römern als ein kostbares Geschenk. Chinesischer Zimt (Cinnamomum cassia), auch Cassia-Zimt (chinesisch: 桂皮) genannt, ist kräftiger im Geschmack als sein Verwandter, der auf Sri-Lanka angebaute Ceylon-Zimtbaum (Cinnamomum verum) und enthält deutlich mehr Cumarin als dieser. Der Duft- und Aromastoff steht im Verdacht, bei sensiblen Menschen Leberschäden zu verursachen, allerdings reversibel. Und wie unterscheidet man die beiden Sorten? Während bei Cassia-Zimt eine relativ dicke Rindenschicht zu einem Röllchen eingerollt ist, ähnelt eine Ceylon-Zimt-Stange im Querschnitt einer angeschnittenen Zigarre mit mehreren Rindenlagen.

Doch nicht nur die Rinde, sondern auch die Blüten werden genutzt: zum Aromatisieren von Cassiablütenlikör oder für Tee. In Hangzhou im Osten Chinas wird die Blütezeit sogar gefeiert. Deutlich berühmter ist der Baum indess in Guilin in Südchina, dessen Name „Cassiawald“ bedeutet und das wir hier auf einem Reisebericht schon kurz vorgestellt hatten. Gemahlener Zimt ist zudem Bestandteil des Fünf-Düfte-Pulvers. Doch das – stelle ich euch nächste Woche vor.

Chinesische Medizin

Zimt besitzt in der chinesischen Medizin einen herausragenden Stellenwert, vor allem krampflösend soll Kassia wirken. Zudem werden ihm „wärmende“ Eigenschaften zugesprochen, die gegen Bauchschmerzen, Durchfall oder Kältegefühl eingesetzt werden.

Erkältungen:
Wirkt antibakteriell, wärmend und gegen Fieber. Außerdem soll er die Durchblutung fördern.

Magen-Darm-Beschwerden:
Zimt wirkt krampflösend und hilft gegen Blähungen.

INFO: Forschungsergebnisse: Wissenschaftliche Untersuchungen haben eine antibakterielle Wirkung und eine anregende Wirkung auf die Magensäfte nachgewiesen. Eine andere, aber inzwischen durch Studien widerlegte Wirkung, ist das Senken des Blutzuckerspiegels. Und auch für ein Senken des Cholesterinspiegels gibt es keine Hinweise.


TIPP: Ein einfacher Aufguss aus Zimtpulver oder – stange mit einer Zitronenscheibe und 1 TL Honig hilft bei Halsschmerzen oder Erkältung im Frühstadium. Er kann auch Verdauungsbeschwerden nach zu üppigem Essen lindern.

TIPP: Wegen seiner desinfizierenden Eigenschaften wird Zimt bei Einlegesohlen empfohlen.

Quellen:
Culinaria China: Chinesische Spezialitäten, tandem-Verlag, 30. März 2015, S. 286f

Jennie Harding: BUTLERS Lexikon – Kräuter Gebundene Ausgabe – 2012, S.197
Oliver Lutz Radtke: Fünfzig Mal Mund auf in China: Was man gegessen haben muss. Dryas Verlag; Auflage: 1 (1. Oktober 2011), S. 96f
Medizin transparent: Die Mär vom gesunden Wintergewürz. | abgerufen am 11.12.2016
Zimt und Cumarin:eine Klarstellung aus wissenschaftlich-behördlicher Sicht ; pdf | abgerufen am 11.12.2016
Fotos: gemeinfrei

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.