Zündende Ideen gegen Dämonen (für Andreas)

Hallo Catrin, was weißt du über Dämonenvertreibung mit Schwarzpulver? Ganz früher, als es noch nicht zum Kämpfen benutzt wurde? Hast Du eine Idee? Liebe Grüße aus Leipzig, Andreas.

Der explodierende Bambus

Der Anfang des Schwarzpulvers liegt ein wenig im Dunkeln der Geschichte. Die meisten Quellen gehen davon aus, dass es chinesische Mönche waren, die bei ihrer Suche nach einem Mittel für ewiges Leben Schwefel, Holzkohle und Salpeter mischten und das Zusammengerührte schließlich an eine Flamme hielten. Das Zeug brannte jedoch nicht nur, sondern explodierte mit viel Getöse. Die Mönche sollen zwar fleißig weiter experimentiert und dabei einige ihrer Werkstätten niedergebrannt haben, richtig was anzufangen wussten sie mit ihren explosiven Erkenntnissen allerdings nicht.

explodierenderbambus

Explodierender Bambus (rechts)*2

Man war vorsichtig und verwendete die ‚Feuermedizin‘ erst einmal zum Senden von Signalen. Der Durchbruch des Schwarzpulvers  gelang schließlich mit dem Feuerwerk. Bereits die Bücher der mittleren Tang-Dynastie (618 – 907 AD) verzeichnen das exakte Mischungsverhältnis, das für die explosive Sprengkraft sorgt: 75% Salpeter, 15% Holzkohle und 10% Schwefel.  Im 10. Jahrhundert ließen es die Chinesen dann richtig krachen: man zündete Böller gegen böse Geister und Dämonen. Die ersten waren einfache Konstruktionen: ein Bambusrohr, gefüllt mit Salpeter, Holzkohle und Schwefel. Die drei Komponenten kennen wir ja bereits. Der ‚explodierende Bambus‘, der Bahzou, und andere Feuerwerksraketen und Brandsätze verbreiteten sich schnell im ganzen Land – und ließen bald ein ganz neues Gewerbe entstehen, die Pyrotechnik.

Pyrotechnik wird auch heute bei chinesischen Festen gezündet. Und warum? Weil es immer noch darum geht, die bösen Geister zu vertreiben. Wie beim chinesischen Neujahr. Das Fest ist eine bunte Angelegenheit und eine laute. Mit viel roter Glücksfarbe und Feuerwerk wird das legendäre Menschen fressende Monster namens „Nian“, das „Jahr“, das einst zum Jahreswechsel über Mensch und Vieh herfiel, vertrieben.

hinweispfeil_xl_512Question time – Fragestunde
Was du schon immer mal fragen wolltest.

———————–

Quellen:
Scott Forbes: China. Der cool-verrückte Reiseführer, Verlag: National Geographic (26.02.2013), S. 90 f.
*2 – Wang Yi (Author): Common Knowledge about Chinese Culture (English-Chinese, illustrated) Paperback – September 1, 2004, S. 109

1 thought on “Zündende Ideen gegen Dämonen (für Andreas)”

  1. Die Antwort auf den Artikel folgt prompt per Mail:

    Liebe Catrin,
    damit hast Du mir viel geholfen! Vielen vielen Dank!
    Ich wünsche Dir einen zauberhaften Advent!
    Liebe Grüße
    Andreas

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.