Mumifizierter Mönch in chinesischer Statue entdeckt

Sensationfund. Wissenschaftler haben vor kurzem in einer tausendjährigen chinesischen Statue den mumifizierten Leichnam eines meditierenden Mönches entdeckt. Diese Nachricht kursiert seit Tagen in Netz und Medien. Ich bekam zwei Hinweise, um von der ganzen Aufregung zu berichten. Richtig glaubhaft klang das alles allerdings nicht, denn bereits vor einem Jahr wurde die Mumie in einer Ausstellung über Mumien gezeigt und diese auch in einem Flyer (siehe Screenshot) abgelichtet.

Überreste bereits 1997 entdeckt

Ein Buddhismus-Experte aus Holland hatte die menschlichen Überreste bereits 1997 (!) aufgespürt. Und auch die aus dem 11. oder 12. Jh. stammende immer wieder zitierte vergoldete ‘Buddha-Statue’ stellt wohl einen Mönch dar, vermutlich den buddhistischen Meister Liu Quan. Eine DNA-Untersuchung steht noch aus. In Mannheim hatte man in Zusammenarbeit mit dem niederländischen Drents-Museum maßgebliche Untersuchungen an der Mumie durchgeführt, unter anderem 14C-Datierung, CT-Scan und Auswertung, Textilanalyse etc.. Herausgefunden hat das der Blogger Yürgen Oster. Danach ist die Mumie „Teil einer vom German Mummy Project konzipierten Ausstellung, … die derzeit in Budapest zu sehen ist und danach in Luxemburg Station macht.“

Die Sensation ist 20 Jahre alt, und meine beiden erwartungsvollen Hinweisgeber hoffentlich nicht allzu enttäuscht. Spannend ist die Sache schon, und wer weiß, vielleicht kommt die Ausstellung auch einmal nach Berlin.

Flyer zur Mumien-Ausstellung Anfang 2014: das CT-Bild

Direktlink (PatrynWorldLatestNew) | Eingangsfoto: Screenshot Youtube
wudang dao blog (Yürgen Oster)! | German Mummy Project; abgerufen am 25.02.2015

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.