Mit Karate gegen asiatische Raupe in Potsdam Sanssouci

Grün, gefräßig, giftig und jetzt auch in den Gärten von Sanssouci in Potsdam. Wo die Raupe des kleinen Schmetterlings auftaucht, macht sie der Buchsbaumhecke den Garaus.

Karate soll’s jetzt richten. Dafür sperrt die Stiftung Preußische Schlösser und Gärten in den nächsten Tagen Teile des Neuen Gartens und des Sizilianischen Gartens im Park Sanssouci.  Alles weitere soll dann das Insektizid „Karate“ richten.

Hintergrund:

2007 war der Buchsbaumzünsler (Cydalima perspectabilis) das erste Mal in Deutschland, in Baden-Württemberg, beobachtet worden. 2009 hockte die nimmersatte Raupe schon im Spreewald, inzwischen sichten die Leute sie überall im südlichen Brandenburg, aber auch in Berlin und eben auch Potsdam hat es schon Funde gegeben. Nach Mitteleuropa eingeschleppt wurde der Buchsbaumzünsler aber bereits etwa zur letzten Jahrtausendwende von China, Korea und Japan aus.

Quellen (abgerufen am 03.08.2017)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.