Jadehase knipst Mondfotos, Mondgöttin züchtet Seidenraupen

Der Mond hat Besuch. China hat als erste Nation die Raumsonde „Chang’e-4“ auf der von der Erde abgewandten Seite des Mondes landen lassen. An Bord der Sonde befindet sich auch Yùtù 2, was so viel wie Jadehase 2 bedeutet und ein Roboterfahrzeug ist.

Während der kleine Rover noch am Donnerstagabend (03.01.2019) aus dem Bauch seiner Muttersonde „Chang’e 4“ auf die Mondoberfläche rollte und in einem nächsten Schritt das Terrain um die Landestelle erkunden und knipsen soll, wird in der Sonde wissenschaftlich experimentiert: beispielsweise mit niedrigen Radiofrequenzen, weil ohne die Erdatmosphäre und andere Störungen die Astronomen in der Stille des Alls besser Signale auffangen können und auf neue Erkenntnisse über die Entstehung der Sterne hoffen.

Übrigens - In der chinesischen Mythologie heißt die chinesische Mondgöttin Chang’e und ihr Begleiter ist der Jadehase.Kartoffeln auf dem Mond

Zudem hat „Chang’e 4“ Kartoffelsamen geladen. Und Seidenraupen-Eier. In einer rund drei Kilogramm schweren Biosphäre soll das Saatgut keimen. Dann wollen die Wissenschaftler schauen, ob die Larven das für die Photosynthese der Pflanzen notwenige Kohlendioxid produzieren. Knackpunkt ist die niedrige Schwerkraft der Mondoberfläche.

An Bord ist auch ein von Wissenschaftlern der Kieler Christian-Albrechts-Universität entwickeltes Strahlenmessgerät. Das Gerät soll das Krebsrisiko für Astronauten erforschen und helfen, zukünftige bemannte Mond-Missionen vorzubereiten.

Hintergrund: chinesische Missionen im All

Chang’e-4 war die vierte Mond-Sonde der China National Space Administration (CNSA), weitere Missionen sind geplant. Nachdem die ersten beiden Sonden Orbiter*¹ waren, sind Chang’e-3 und Chang’e-4 auf dem Mond gelandet und haben den Jadehasen 1 bzw. 2 (Pinyin: Yùtù) abgesetzt.

  • 2020 – Eine Mission soll ein Landefahrzeug samt Rover auf dem Mars absetzen.
  • 2022 – China will die erste Raumstation des Landes fertig stellen.
  • Bis 2030 – erstmals soll ein Chinese einen Fuß auf den Erdtrabanten setzen.
Mythologie

In der chinesischen Mythologie heißt die chinesische Mondgöttin Chang’e; ihr Begleiter ist der Jadehase Yùtù.

*¹ – Orbiter = Raumsonde, die einen Himmelskörper umkreist.

————–

Quellen & Zum Weiterlesen:

Spektrum: Geologisches Neuland auf dem Mond vom 03.01.2019
Spiegel: Was ein Professor aus Kiel mit der chinesischen Sonde auf dem Mond zu tun hat vom 03.01.2019
u.a.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.