TIPP: der Kaiserkanal in Wuxi

2.500 Jahre alt, 1.800 km lang und bis heute in Betrieb. Der Kaiserkanal in China ist die längste und älteste künstliche Wasserstraße der Welt. Er verbindet Peking mit dem Gelben Fluss und der fruchtbaren Yangtse-Mündung und zählt neben der Großen Mauer zu den bedeutendsten Bauwerken des alten China.

Wie bei der Großen Mauer entstanden zunächst Teilstücke, die so nach und nach miteinander verbunden wurden – oder wieder verfielen. Vor allem Seide, Getreide, Reis, Keramik und Tee verschifften die Chinesen in den Norden, aber auch Baumaterial für die Verbotene Stadt in Peking und bei Bedarf auch Truppen und Waffen. Und der Kanal transportierte Kultur. Zu weltweiter Bedeutung gelangte die Pekingente, denn eigentlich stammt sie aus der Provinz Shangdong. Ebenso die Pekingoper, die es zuerst in Anhui und Hubei gab. Am 22.06.2014 hat die UNESCO den chinesischen Kaiserkanal neben der Seidenstraße zum Weltkulturerbe ernannt.

Immer am Kanal entlang

In dieser von Flüssen und Kanälen durchzogenen Region liegt auch Wuxi. Es zählt nicht zu den berühmten Wasserdörfern oder -kleinstädten, aber, es liegt am Kanal. Interessant sind die Bogenbrücken, die den Kanal und seine Nebenarme überspannen und hier ist auch noch ein wenig altes Wuxi erhalten geblieben. Es lohnt sich, durch die alten Gassen zu bummeln:

Immer am Kanal entlang und die Qing-Ming- Brücke im Blick, eine Töpferei mit Verkauf von traditionellem brauen Teegeschirr und moderner Keramik.

Viel Grün, viele Geschäfte, ein Laden mit Tüchern, Schals und Qipaos, ein anderer mit Heineken und Köstritzer Bier, Skurriles … und noch eine Brücke mit 12 überaus witzigen Tierkreiszeichen. …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.