Tee trinken in China: mit Teehaus-Musik 🎧

Gemeinsam Tee trinken – in China war und ist das gemeinsame Teeschlürfen wichtig, um Freundschaften zu knüpfen oder auch Geschäfte abzuschließen. Zur Zeit der Tang-Dynastie (618-907) bildete sich die chinesische Teekultur aus, bei der zum Genuss von Tee ein philosophisch-kultureller Kontext zugeordnet wurde. Am Kaiserhof der Tang entwickelten sich auch die ersten Formen der Teezeremonie; zu Zeiten der Song-Dynastie (960-1279) verbreiteten Literaten und Mönche das Getränk im Volk, die Teehäuser entstanden. Und die Teehaus-Musik, wie hier in Suzhou, siehe Eingangsbild:

Die junge Frau spielt eine Pipa (琵琶). Diese ist eines der ältesten und traditionsreichsten Zupfinstrumente Ostasiens und galt für Hunderte von Jahren als die „Königin“ der chinesischen Instrumente, wohl wegen des umfangreichen Spektrums an Spieltechniken. Besonders populär war sie vor ca. 1300 Jahren am Hof der Tang Dynastie. Ihr lautmalerischer Name bildete sich aus ihren zwei grundlegenden Techniken:

  • (琵) – nach außen anschlagen und
  • (琶) – nach innen anschlagen.

China auf die Ohren:
Was soll ich sagen: Haltet durch. 10:38 min lang.  🙂

🎧 Musik im Teehaus in Suzhou | Autor: Axel

Nützliche Links
Chinarundreisen: Klassische chinesische Musikinstrumente, Musikinstrumente in China
Shen Yun Performing Arts: Chinesische Instrumente entdecken: Die Pipa – vom Himmel gezupft

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.