Hallo 2018 mit #TrumpDog!

Alles Gute Euch für 2018. Während die Welt bereits im Neuen Jahr angekommen ist, bereiten sich die Chinesen noch darauf vor. Am 16. Februar beginnt das ‚Jahr des Hundes‘, die Vorfreude darauf scheint groß zu sein, der Übermut auch: vor einem Einkaufszentrum in Taiyuan (Shaanxi) haben sie jetzt einen riesigen Hund aufgestellt. Mit Donald-Trump-Tolle. Tja. 😉

Der Pan-da hier bleibt, was er ist – ein Mix aus Reiseblog, chinesischem Alltag, Tipps für Berlin und Brandenburg und all dem, was mir so vor die Füße fällt. So auch eure Fragen und Bitten: Steffi hatte etwas Unverhofftes in einem Nachlass gefunden, für flurdab nehme ich mit der Verwandschaft die chinesische Medizin ins Visier, wir hören kurz in eine chinesische Oper rein, zwei Holländer wünschen sich ein Entenrezept, … . Ich freue mich drauf. Euch ein Frohes Neues Jahr und eine gute Zeit! Oder, wie meine Schwiegereltern schreiben:

祝新年快乐,生活美满!

 

6 thoughts on “Hallo 2018 mit #TrumpDog!”

  1. Hmmh, gut. Ich lasse mal die Hose runter. Ich lebe in Duisburg, Schimpanski- Town.
    Die Universität Duisburg- Essen scheint bei „Asiaten“ besonders Chinesen, einen besonders guten Ruf zu haben. Hier studieren jedenfalls sehr viele „Asiaten“, und ich finde dies gut!
    Gerade eben habe ich mal wieder zwei Studenten ein Gespräch aufgezwungen, sie ermunterten mich mit “ sprechen Sie deutsch“, großartig. Sie gaben mir den Hinweis Mandarin- Chinesisch zu erlernen, damit käme ich im Lande durch. Was Sie nicht wussten, ist der Umstand, das von Duisburg die „eiserne Seidenstraße“ startet. Vom größten Binnenhafen Europas fährt wöchentlich ein „Zug“ nach China. Retoure vermute ich ebenfalls, weiß aber nichts genaues.

    Was für eine Möglichkeit. Ich könnte als Hobo in Duisburg auf einen Zug steigen, und nach 14 Tagen in China aussteigen. Natürlich wird dies nicht so einfach funktionieren.
    Aber die Idee ist toll.

    Grüße

    1. Ahh, Duisburg. Das Herz Europas, jedenfalls aus Sicht der Chinesen. Die schönste Stadt Deutschlands aus Sicht meiner Berliner Chinesen ist, na? Frankfurt am Main. Tja. Muss man erst mal drauf kommen. Und warum? Weil es da so viele Hochhäuser gibt. Aha.

      Über die Neue Seidenstraße von Duisburg über Moskau und Sibirien nach Chongqing ist ja letztes Jahr viel berichtet worden. Elektronik, Textilien, Stahl rollen nach Deutschland. Mit Luxusgütern, aber meist nur halb voll, geht’s wieder zurück nach China. Derzeit sollen es wöchentlich 20 Züge sein. Ich hatte das hier auch mal erwähnt. … Moment. … Da ist der Link.

      Hobo klingt verrückt. Irgendwie gut. So du die Gelegenheit bekommen solltest und es dein Ding ist: Fahr los und schnapp dir ne Kamera. Manchmal sind ja die dollsten Sachen möglich. Nun bin ich aber gespannt. 😉

  2. Nochmals frohe Neues, man kann ja garnicht genug Gutes wünschen!

    Hund mit Trump- Tolle im original Farbton, herrlicher Humor.
    Wobei ich beim Anblick des Bildes dieselbe Assoziation hatte.
    Mal sehen was das Jahr des Hundes uns bringt, der Hund soll ja für viele unerwartete Wendungen und Entwicklungen stehen, so durfte ich es jedenfalls gestern lesen (ob das richtig ist?, es war eine Langnasen- Seite ;-))
    Jedenfalls soll 2018 dolle werden für Ziegen wie mich.

    Liebe Grüße

    1. Danke zurück. … Dann schauen wir im Februar, was es so mit dem Hund und dem chinesischen Neujahr auf sich hat. Wir werden feiern, nur böllern in Berlin dann besser nicht mehr. 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.