Familien-Rezept: chinesische Tee-Eier

Zu unserem Oster-Brunch mit deutschen und chinesischen Freunden verputzen wir auch gern chinesische Tee-Eier. Und nein, es sind keineswegs die berühmten 1000jährigen Verwandten. Denn während diese bläulich-durchsichtig vor sich hinschillern, verpasst den Tee-Eiern eine Marinade aus Teeblättern und Gewürzen ein braun-marmoriertes Aussehen. Das Rezept ist ein einfaches, ihr braucht nur ein wenig Geduld 😊

Die Tee-Eier im Sud, kurz vorm Köcheln

Zutaten:

10 hart gekochte Eier
1 TL schwarzer Tee
1 EL dunkle Sojasauce
5 Sternanis
(auch in Kombination mit Nelken, Zimt, Fenchelsamen)
1 EL Salz
oder für Bequeme: 5-Gewürze-Pulver 😉

Zubereitung:

  1. Wasser mit den Gewürzen zum Kochen bringen.
  2. Die Schale der hart gekochten Eier mit einem Löffel anschlagen, aber nicht abschälen.
  3. Weiter in sanft wallendem Sud mindestens eine Stunde ziehen lassen. Damit sich das volle Aroma entfalten kann, Sud kurz aufkochen und weiter ziehen lassen. Gern 24 Stunden.
  4. Die Eier könnt ihr sowohl warm als auch kalt verputzen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.