Derweil in Tirol: über die längste Tibet-Hängeseilbrücke der Welt

Durch den Gitterrost kann man ins Tal sehen, durch die Seitenmaschen auch. Und der Talgrund ist mit 114 Metern ein ganzes Stück entfernt. Über die längste Hängebrücke der Welt zu zittern ist nichts für Angsthasen. Andererseits: Was für eine Brücke!

Die highline179, so heißt die Tiroler Hängebrücke, ist nicht nur spektakulär, sie hat es auch ins Guinness Buch der Rekorde geschafft. Sie ist offiziell die „längste Tibet Style Fußgängerhängebrücke“ der Welt, und spannt sich bei Reutte in Österreich 406 Meter lang über den Fernpass B179. Dabei verbindet sie zwei Sehenswürdigkeiten, die Wehranlagen der Ruine Ehrenberg und des Fort Claudia.

Kleine Hängebrücken-Kunde

Faszinierend sind Hängebrücken, deren Entwicklung vor etwa 2000 Jahren in China begonnen hat. Kettenbrücken aus dem 15. Jahrhundert existieren noch heute im Himalaya. Der westliche Bau von Hängebrücken begann 1801 am Jacob’s Creek in den USA und wurde in Europa schnell aufgenommen und weiterentwickelt. … [weiter]

highline179 – Technisches

  • Tragkraft: maximal 500 Personen dürfen gleichzeitig auf die Brücke.
  • Geschlossen wird sie auch, wenn der Wind mit über 60 km/h weht
  • Gehwegbreite: 1,2 Meter
  • Brücke gehalten: von 4 Tragseilen mit je 60 mm Durchmesser; Sicherheit: 8 Felsanker mit je 17 Meter in den Boden gesetzt
  • Eigengewicht: 70 Tonnen

highline179 – Öffnungszeiten, Preise & Co
» Highline 179

2 thoughts on “Derweil in Tirol: über die längste Tibet-Hängeseilbrücke der Welt”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.