Dampf, Fotos, Lärm – die Blumenschau | Shanghai, Jiading

In Jiading preisen sie nahe des Konfuzius-Tempels eine Blumenausstellung an. Blumen. Ausgerechnet. Bislang war mir bei meiner Familie kein gesondert starkes Interesse an Zierpflanzen aufgefallen, was wohl damit zusammenhängen mag, dass die Chinesen Blumen in der Regel nur im Todesfall verschenken.

Was das heißt? Bei Schnittblumen als Mitbringsel lasst höchste Vorsicht walten, vor allem gelbe Chrysanthemen und Blumen mit weißen Blüten symbolisieren den Tod. Wobei, ganz so eng sehen es die jungen Leute nicht mehr. Es dürfen gern ein paar Rosen zum Valentinstag sein und überhaupt. Jetzt aber ab in die Ausstellung, in der schon das Leben tobt. Chrysanthemen sind hier angesagt, auch Astern, glaube ich da noch. Wie leichtsinnig! 😎

Doch die sind in Wahrheit nur die Kulisse für Dumplinge, die dort in gewaltigen Schalen zwischen den Pflanzen thronen und dann, es ist kaum auszuhalten, dampft und zischt es aus eben diesen Körben. Smartphone raus. Zack. Was für ein Foto!

China auf die Ohren:

🎧 Was jetzt kommt? Ganz klar, so ein Park ist nicht zum Träumen da. 

Oder man amüsiert sich mit seinen Freundinnen. Trupps von 5 bis 10 Frauen posieren mit Selfie-Stab vor den Blumen. Peace. Und Klick. Und das Leben gemeinsam genießen. Mitten in der Woche? Genau dann, denn ab 50 ist für chinesische Frauen Schluss mit dem Arbeitsleben. Dann genießen sie ihr Rentner-Dasein, so sie wollen.

Nicht ganz so begehrt ist der kleine Chor. Reinhören sollte man unbedingt, denn es ist ein bekanntes Lied aus der Mao-Zeit. 

China auf die Ohren:

🎧 Der kleine Chor mit einem Lied aus der Mao-Zeit. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.