Wang, Jackie Chan, kleiner Büffel – chinesische Namen | Update

„Ihr Lieben, könnt ihr uns bitte nochmal die Vornamen von …  sagen.“

So fragten vor ein paar Tagen Freunde, kurz bevor wir zu unseren chinesischen Freunden aufbrachen. Eine einfache Frage. Doch dann Verwirrung. Der bis eben vermutete Vorname ist der Familienname? Oh. Und im nächsten Fall sagen wir sowohl Vor- als auch Zunamen oder besser Zu- und dann Vornamen? Ach. Doch lest selbst, eine kleine chinesische Namenskunde:

Jeder Fünfte heißt Wang, Li oder Zhang

Familiennamen

Screenshot Wikipedia (Auszug): zehn häufige einsilbige Familiennamen

In China gibt es jede Menge Menschen, aber nur wenige Nachnamen: 1,4 Milliarden Bewohner teilen sich etwa 700 Namen, die sich von den Clannamen der Urväter ableiten. Um die 20 Prozent der Chinesen hören auf einen von drei unterschiedlichen Familiennamen. Die chinesischen Müller (knapp 0,5 Mio.), Schmidt und Schneider heißen Wang (95 Mio.!!!), Li und Zhang*. Zum Vergleich: Deutschland hat 80 Millionen Einwohner. Ich mag mir nicht vorstellen, wie es sein mag, eine Frau Wang im Telefonbuch suchen zu müssen.

Einfacher Kaisername vs Adelsname

Es war üblich, dass die chinesischen Kaiser ihren Familiennamen an ihre Untergebenen weitergaben, als eine Art Beförderung ohne miteinander verwandt zu sein. Die Han-Chinesen verwendeten normale Namen, ein Ergebnis der chinesischen Herrschertheorie, nach der auch gewöhnliche Menschen Kaiser werden konnten. So hießen alle Kaiser der Han-Dynastie Liú (刘), und alle Kaiser der Ming-Dynastie Zhū (朱). Undenkbar, wenn man nach Europa blickt, wo der Adelsstand Teil des Namens ist.

Familien- vs persönlicher Name

Familiennamen bestehen gewöhnlich aus einer Silbe, wie Wáng, Lin, … (siehe Tabelle links), Vornamen aus ein, häufiger zwei Zeichen. So weit, so einfach. Es gibt Ausnahmen, vor allem bei den Minderheiten, deren Namen drei- und viersilbig daherkommen können. Es existieren aber auch zweisilbige Familiennamen und einsilbige Vornamen, wie bei Zhūgě Liàng (诸葛  亮), einem in China bekannten Strategen zur Zeit der drei Reiche. Im Kontrast zum Westen und zu der übersichtlichen Anzahl an chinesischen Familiennamen vergeben chinesische Eltern zahllose und zudem fantasievolle persönliche Namen. Jeder Name hat eine Bedeutung, viele versprechen Glück oder Wohlstand. Ein chinesischer Freund berichtete mir allerdings auch von Zhao-di (招娣) – „Winke dem kleinen Bruder“ – einem Mädchennamen, wenn sich Mutter und Vater, meist Bauern, nach der Tochter noch einen Sohn erhofften.

Die Reihenfolge macht’s

herrenwangschmidtDer Namensaufbau ist im Grunde genommen leicht zu durchschauen: erst der Nachname, dann der Vorname. Damit tun sie es den Bayern gleich, wo der Bierbichler Franz die Stammtischrede hält. Der große „Vorsitzende Mao“, der Mao Zedong heißt, wird korrekterweise zu „Mao zhuxi“, weil Mao sein Familienname ist. Wer Jackie Chan, der eigentlich Chan Kongsang heißt, als „Herr Chan“ anschreiben mag, müsste dies in der Reihenfolge ‚Chan Herr‘ – „Chan xiansheng“ tun. Auf deutsche Umgangsformen übertragen würde aus ‚Herr Schmidt‘ ein ‚Schmidt Herr‘ werden. Beim Pianisten Lang Lang wird’s einfacher? Nur aus deutscher Sicht, das Prinzip bleibt, denn es handelt sich um zwei verschiedene Schriftzeichen, die unterschiedlich ausgesprochen werden: 郎朗, Láng Lǎng. Kombiniert man den Familiennamen mit einem Adjektiv, wie xiao für klein, dann dreht sich die Reihenfolge um: xiao Wang.

Soweit die Theorie

Meine persönlichen Erfahrungen sind: die Berliner Frauen sprechen sich meist mit Vornamen an oder mit Vor- und Familiennamen, weil’s so schöner klingt. Die Männer bevorzugen das Nennen der Nachnamen, so wie hier beschrieben. Doch auch chinesische Tierkreiszeichen können im Potpourri der Namen mitmischen, ein „xiao niú“ – „kleiner Büffel“ ist mir schon zu Ohren gekommen, in Shanghai.

Hörtipp:

Quellen (alle abgerufen am 12.11.2016):
Kostenloses Angebot des SWR 2 / 03:59 min: Chinesische Namen haben Bedeutungen
*german.china.org: ‚Wang‘ ist der häufigste chinesische Familienname, 16.04.2013
Su Yuping: Über die Namensgebung bei den Chinesen, Epoch Times Deutschland, 06.09.2006
Silke Schneider-Flaig: Kleiner China-Knigge auf www.akademie.de, Stand: 15.02.2010

2 thoughts on “Wang, Jackie Chan, kleiner Büffel – chinesische Namen | Update”

    1. Herrlich! Der kleine Büffel bezieht sich auf einen Mann. 😉 Sieht nach einem Teil 2 der Namenskunde aus. Woran erkenne ich Frauen- und Männernamen. Coole Anregung. Danke.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.