China baut Hannover nach – Denkste!

Ein zweites Hannover in Changde? Zuzutrauen wäre es den Chinesen. Ein wenig sitzen wir aber auch unseren eigenen Klischees auf. Tatsächlich entsteht in der Metropole jetzt zwischen Hochhäusern ein Viertel mit Gassen, Giebeldächern und bunten Fassaden im norddeutschen Baustil aus dem Ende des 19. Jahrhunderts. „Hannoversche Straße“ heißt der als Fußgängerzone konzipierte Hauptverkehrsweg, „HannoverPlatz“ das Zentrum.

Ein zweites Hannover? Beim genauen Beäugen wird klar, es geht generell um ein deutsches Viertel, in dem keine Kopien hannoverscher Gebäude stehen werden. Hannover bzw. die hannoversche Architekturschule dienen lediglich als Vorlage. Enttäuscht? Das Straßenprojekt steht für eine Liebeserklärung der Chinesen an die niedersächsische Landeshauptstadt. Beide Städte haben 2010 mit einem Vertrag ihre Freundschaft offiziell verkündet.

Tagesspiegel

Norddeutsche Bauten – ja. Aber Hannover? | Screenshot Tagesspiegel

Quellen (beide abgerufen am 01.10.2015):
Tagesspiegel vom 28.09.2015

NDR vom 23.04.2015 (9 Fotos: „Das ist China“: Vision, Planung, zwei Jahre Bau, fertig!)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.