Brandenburger Partnerschaften mit China

Städtepartnerschaften mit China sind im Kommen – der Landkreis Barnim im Norden Brandenburgs ist seit 2003 mit Baoji 宝鸡 in der Provinz Shaanxi verbandelt, Teltow im Landkreis Potsdam-Mittelmark könnte sich mit einer Kommune im Pekinger Speckgürtel verpartnern. Peking selbst kooperiert mit Berlin.

Von den Vorbereitungen zu einer Städtepartnerschaft zwischen Lángfāng und Teltow war immer mal wieder zu lesen. Klar, es geht um wirtschaftliche Interessen, aber auch von einem Zentrum für traditionelle chinesische Medizin war die Rede und dem Bau einer chinesischen Artistenschule. Generell scheint es in Deutschland positive Erfahrungen mit deutsch-chinesischen Städtepartnerschaften zu geben. Das Mercator Institute for China Studies (MERICS) schreibt:

Vertreter der Partnerstädte berichten häufig, dass sie von dem Austausch mit China profitieren – sei es in Form von professionellen Kooperationen in verschiedenen Bereichen (Wirtschaft, Handel, Wissenschaft, Stadtentwicklung, Umwelt etc.), von eigenem Erkenntnisgewinn oder in Form von spannenden Einblicken, ja sogar Einflussmöglichkeiten auf Chinas Entwicklung (z.B. Weiterbildung chinesischer Polizisten in Berlin). Als problematisch erweist es sich dagegen mitunter, dass die kommunalpolitischen Strukturen in China sehr komplex und schwer durchschaubar sind.

Potsdam oder Teltow? Chinesen planen Artistenschule.

Quellen:
Märkische Allgemeine Zeitung, 28.04.2017, S.7: Agenturen vermitteln Partnerschaft
Ostasieninstitut: Chinesisch-deutsche Partnerschaften;  abgerufen am 29.04.2017
merics: Wer mit wem? Deutsch-chinesische Städtepartnerschaften; abgerufen am 29.04.2017
(Das 2013 gegründete Mercator Institute for China Studies (MERICS) mit Sitz in Berlin ist weltweit eines der größten Institute der gegenwartsbezogenen und praxisorientierten China-Forschung.)

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.